Header Silvester 2018_Gläsergraphiken 740x408

… als die Bande – aka Weinrunde – meinte den Jahreswechsel wieder bei uns feiern zu können. Unser letztjähriger, leichtsinniger aber grandioser Plan ist ja bestens aufgegangen und man munkelt, dass nicht nur Raketen „abgeschossen“ wurden. Nach der damaligen „Mission accomplished“ gehen wir auch heuer wieder ans Werk, aber diesmal nicht bei uns.

Wir sind eingeladen und betreten hiermit neues Terrain. Ein Parkett voller Fallen, wo man schon mal ins Straucheln kommen kann. Ins Schleudern wollen wir aber sicher nicht kommen und somit sei gut überlegt, was man sich unter die Arme klemmt. Mit was möchte man das Jahresende denn am liebsten abschließen? Welches Format sollte man nehmen? Wieviel sollte man mitbringen? Eine üble Nachrede hat man ja schneller, als man denkt und beim Wein lassen wir sicher nichts Schlechtes über uns kommen. Kurzum: Wir nehmen einfach mal viel und in jeder Größe mit.
Wir gehen also auf unsere Reise und packen Folgendes ein: eine Magnum Sekt Brut Reserve von Schloss Gobelsburg. Ein Sekt, der mit Frische als auch Körper sowie mit seinen tollen Fruchtnoten auch die Anti-Sprudelfreunde überzeugen kann. Wenn man ihn dann noch in einem größeren Glas serviert, steht einem Super-Aperitif nichts mehr im Wege. Das Feuerwerk startet da schon im Mund. Vorbereitet wie wir sind, wird die Magnum natürlich gleich gekühlt mitgenommen, damit man ihn gleich öffnen und probieren kann.
Danach sollte spätestens bei der Doppelmagnum Grüner Veltliner Ried Lamm von Johannes Hirsch der Partystimmung nichts mehr im Wege stehen. Dieser Veltliner vom Löss macht auch zum aufgetischten Fondue eine Super-Figur. Soweit so gut. Wir machen bis jetzt mit unseren Mitbringseln vor unserer Weinrunde ebenso eine gute Figur und sind Gott sei Dank auf dem Parkett nicht ins Rutschen gekommen.
Beim Rotwein haben wir eine Doppelmagnum Altenberg 2011 von Sommer Franz in petto. Ein kräftiger, aber sehr eleganter Blend aus Blaufränkisch, Cabernet Sauvigon, Zweigelt und Merlot, der schon eine Reife aufweisen kann. Fleischig, kirschig und Cassis gehen hier Hand in Hand.

Zu guter Letzt oder auch als I-Tüpfelchen haben wir noch eine Magnum Carmenère von Tenuta San Leonardo dabei. Diese hochspannende Rebsorte mit ihrer Kräuterwürze, Aromen nach roten Beeren und grünem Pfeffer ist ein würdiger Abschluss für dieses Jahr.

Bei so einem Wein lässt sich das vergangene Jahr bestens gedanklich Revue passieren. Wir werden aber nicht die Korken der letzten Monate zählen, sondern spitzen schon die Korkenzieher für 2019.
2019 – wir kommen und freuen uns jetzt schon auf viele geniale Verkostungen, Flaschen, Weinreisen, Master Classes und vinophile Erlebnisse!

Wir wünschen einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Prosit und G’sund bleibn!!

Verfasst von Alex Koblinger
Master Sommelier Alex Koblinger ist Service- und Qualitätsmanager in Döllerers Weinhandelshaus und zugleich Chef Sommelier in Döllerers Genießerrestaurant. Als 6-facher Sommelier des Jahres und einziger Master Sommelier in Österreich, ist er mit knapp 20 Jahren Erfahrung als Getränkespezialist noch immer fast täglich im Restaurant mit dem Korkenzieher unterwegs.